Wenn eine Band ein neues Album herausgebracht hat, dann heißt es bei den meisten Rockbands auch bald Koffer packen, denn es geht auf Tour. Das ist auf der einen Seite natürlich eine aufregende Abwechslung nach Wochen im Studio, zum anderen aber auch anstrengend. Fast jeden Tag muss man in einem anderen Hotel übernachten, gerade bei Touren in Europa werden die meisten Strhostile-886034_960_720ecken im Tourbus zurückgelegt. Manchmal muss man in diesem sogar übernachten, um am nächsten Tag rechtzeitig am neuen Spielort zu sein.

So mancher Musiker vertreibt sich die Zeit dann mit Spielen auf seinem Telefon oder Tablet. Die einen flüchten sich in die Welt der Computergames, andere wenden sich lieber einer Partie Poker in einem Online-Kasino wie dem von Vera & John zu, um die langen Fahrten im Bus zu überbrücken. Hatte man früher noch bei Unmengen Bier selbst mit Karten gespielt, sind die meisten Musiker heute ruhiger geworden und spielen lieber für sich selbst online an Spielautomaten und Roulette-Tischen.

Wenn dann die Müdigkeit die Musiker übermannt und sie von Millionengewinnen träumen oder den Fans am Konzert, dann dauert es nur wenige Stunden, bis der Touralltag sie wieder hat. Frühstück an der Raststätte ist immer noch keine Seltenheit, und am Zielort angekommen muss man erstmal den Veranstaltungsort anschauen. Die meisten Bands machen dann am Morgen einen Soundcheck, der ein oder zwei Stunden dauert. Dann warten einige Presse- und Promotiontermine auf die Musiker: Ein Foto hier, ein Interview dort und manchmal muss man noch in einem Plattenladen Autogramme geben. Der Nachmittag ist bei den meisten Bands dann frei, man legt sich nochmal aufs Ohr bis es schließlich am frühen Abends zum Veranstaltungsort geht. Ist das Konzert vorbei, bleibt noch ein wenig Zeit für ein paar Biere und ein Mitternachtsmessen, bis der Tourmanager über Funk zum Aufbruch ruft und es wieder in dem Bus geht. Bis zum nächsten Morgen.